Mein Semesterfazit und der Plan für mein 9. Semester | Hui, das wird viel!


Es ist soweit: ein weiteres Semester hat begonnen und mit ihm gibt es wieder Hoffnung, dass es in diesem Semester besser läuft, als im vergangenen. 

Meine Weisheit
Wenn ich im Studium mit Kindern eines gelernt habe, dann ist es folgendes: der Plan geht nie auf! Wirklich nie. So war es zumindest bei mir. Doch für das nächste Jahr habe ich mir einiges vorgenommen, sodass ich konsequent daran arbeiten werde, mein vorgenommenes Soll in diesem Semester dann hoffentlich mal zu erreichen. 
Aber zunächst zum vergangenen Sommersemester. 

(Sommer)-Semesterfazit 
Das Ergebnis ist ziemlich ernüchternd. Ich habe leider nur die Hälfte dessen geschafft, was ich mir vorgenommen habe. Dafür gab es vielerlei Gründe, doch mir bleibt jetzt nichts anderes übrig, als es so zu akzeptieren, wie es eben ist. 
Ich hatte mir folgendes vorgenommen: 
  • - eine Hausarbeit in Chemie (unbenotete Studienleistung)
  • - eine Physikklausur (unbenotete Prüfungsleistung)
  • - ein Blockseminar im Bereich der Schlüsselkompetenzen, inklusive einer Präsentation (unbenotetes Modul) 
  • - ein Blockseminar für das Allgemeine Schulpraktikum mit der Anfertigung einer Analyse-Arbeit und eines Praktikumberichts
Der Plan war zwar realistisch, ist jedoch nicht aufgegangen. Die Hausarbeit und das zuletzt aufgeführte Blockseminar habe ich erfolgreich absolviert und damit zwei Module abschließen können. Das andere Blockseminar konnte ich aufgrund einer Beerdigung nicht besuchen und an der Physikklausur bin ich leider kläglich gescheitert. Vier Module wollte ich abschließen, zwei habe ich geschafft. 
Für Physik habe ich in der Tat viel gelernt und mich gut vorbereitet, aber es hat leider nicht gereicht. Natürlich war ich enttäuscht, aber hey: es ist auch nur eine Klausur. Der einzige Haken daran, ist der Mehraufwand in diesem Semester, denn die Klausur muss schließlich wiederholt werden. 

Der Plan für dieses (Winter-)Semester 
Uff, dieses Semester hat es in sich. Mit zwei Kindern habe ich mir im Studium bisher noch nicht so viel vorgenommen, wie ich es nun tue. Doch mir ist es wichtig, voran zu kommen und im nächsten Jahr dann hoffentlich die Bachelorarbeit zu schreiben und mit dem Master zu beginnen. Ich fasse mal stichpunktartig zusammen: 

Biologie 
  • - Klausur: Physik(unbenotete Prüfungsleistung) 
  • - Klausur: Tier-und Humanphysiologie (benotete Prüfungsleistung) 
  • - Laborarbeit zur Tier- und Humanphysiologie (Studienleistung) 
  • - Klausur: Mikrobiologie (benotete Prüfungsleistung) 
  • - Laborarbeit zur Mikrobiologie (Studienleistung) 
  • Klausur: Biologie-Didaktik (benotete Prüfungsleistung) 
Deutsch 
  • - Hausarbeit in der Literaturwissenschaft (benotete Prüfungsleistung) 

Schlüsselkompetenzen
  • Blockseminar mit einer Präsentation (Studienleistung) 

Am Ende des Semester wären das 6 abgeschlossene Module, sodass mir im gesamten Studium nur noch 3 Module und die Bachelorarbeit fehlen würden. Wenn ich mir den Plan so anschaue, beginne ich jetzt schon zu zweifeln, ob das machbar ist. Doch viele der Module kann man nur im Wintersemester belegen, sodass es mir einmal mehr wichtig ist, sie abzuschließen. Im nächsten Wintersemester möchte ich schließlich den Master beginnen. Also schiebe ich die Zweifel beiseite und gehe das einfach an. 

Da liegt eine Menge Arbeit vor mir, mit vielen langen Nächten. In diesem Semester kann ich die Arbeit auf alle Fälle nicht an's Ende des Semesters schieben und auf den letzten Drücker lernen, dann wird das ganz sicher nichts. Ich habe mir fest vorgenommen, jede Woche nachzubereiten und zu lernen. Insbesondere die Klausuren in den Fächern der Biologie erfordern kontinuierliche Mitarbeit, damit mein Plan aufgeht. Das bedeutet jedoch auch, dass mein Blog in diesem Semester ruhen muss. Ein Blog erfordert unglaublich viel Zeit. Zeit, die ich in diesem Semester für die Familie und das Studium brauche. Auf Instagram werde ich weiterhin aktiv bleiben, jedoch werde ich auch da weniger aktiv sein, als zuvor. Das Ziel, den Abschluss endlich in der Tasche zu haben, ist greifbar nah, dafür möchte ich dementsprechend viel tun. 

Am Ende des Semesters lasse ich euch dann natürlich wissen, ob das alles so funktioniert hat, wie ich mir das vorstelle. Wie sieht es denn bei euch aus? Wie viel habt ihr euch vorgenommen? Studiert ihr mit Kindern? 

Ganz gleich wie euer Studienweg aussehen mag, ich wünsche euch und mir viel Erfolg für das Semester! 

xxx, B. 

Kommentare:

  1. Ich wünsche dir viel Erfolg im neuen Semester. Ich bin Mama eines 8-Monate alten Sohnes und werde dieses Semestee nur ein wöchentliches Seminar und ein Blockseminar besuchen und zuhause ein Unterrichtsentwurf und eine Hausarbeit schreiben.

    AntwortenLöschen
  2. Viel Erfolg! Dies ist jetzt Semester Nr. 2 mit meinem 6 Monate alten Sohn und ohne Unterstützung der (Ur)großeltern würden wir das so nicht schaffen können. Ich habe mir dieses Semester auch einiges vorgenommen, um in Regelstudienzeit bleiben zu können. Mal schauen, ob es funktioniert!

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top