♢ Wir feiern einen Monat Mika ♢♢ Ein Brief an meinen Sohn ♢


Hielt ich nicht letztens erst den positiven Schwangerschaftstest in der Hand? Hatte ich nicht erst kürzlich dieses wundervolle Bauchgefühl, welches man hat, wenn man erfährt, dass man ein neues Leben unter seinem Herzen trägt? Dieses gemischte Gefühl aus unbändiger Vorfreude und Ängsten. Nun halte ich dieses Leben - unseren kleinen Mika - in meinen Händen und das schon einen ganzen Monat. 

Mein kleiner Mika, 
nun bereicherst du unsere Familie schon seit einem ganzen Monat. Auch wenn die Uhren für uns schneller ticken, seitdem es deine Schwester gibt, so verging kein Schwangerschaftsmonat so schnell, wie dein erster Lebensmonat. Die Mama weiß gar nicht so recht, ob sie die Zeit anhalten möchte, weil es zur Zeit einfach so schön mit dir, mit euch allen ist oder ob die Zeit schneller vergehen soll, weil ich so gespannt bin, was die Zukunft für uns alle und vor allem für dich bereit hält. 

Ich blicke auf einen wundervollen ersten Monat mit dir zurück, der mir mein Leben lang in Erinnerung bleiben wird. Lautstark hast du uns und den August begrüßt, um dann im Anschluss deine sanfte Seite zu zeigen. Du bist ein so unkompliziertes und einfaches Kind. Bereitest uns (fast) nie Sorgen. Ja, irgendwie ist alles ein Selbstläufer, was ziemlich viel Platz für die schönen Momente lässt. Die ersten zwei Wochen des Wochenbettes haben wir hauptsächlich im Bett verbracht. Wir haben gekuschelt, geschlafen und genossen. Unzählige Male lag ich neben dir, habe dir einfach beim Schlafen zugesehen und das ein oder andere Tränchen verdrückt, weil du so perfekt bist. 

Ja und eigentlich mein kleiner Mika, ist es so, als wärst du schon immer bei uns. Als wären wir schon immer zu viert gewesen. Wir haben uns als vierköpfige Familie so schnell eingelebt. Uns so schnell an die neue Familienkonstellation gewöhnt. Nach nur wenigen Tagen hatten wir unsere alltägliche Routine, an die jeder sich hält. Sogar du. Von Anfang an haben wir natürlich dich den Rhythmus unseres Alltages vorgeben lassen, doch zu unserer Überraschung ist der ziemlich eltern- und paulifreundlich. 

Seit deiner Geburt sieht der Tagesablauf wie folgt aus: du wirst morgens mit deiner Schwester wach und bleibst es dann auch erstmal für etwa 2-3 Stunden. Im Anschluss wird geschlafen. Viiiel geschlafen. Hin und wieder gibt es kleine Unterbrechungen, um dir eine kleine Milchstärkung zu holen, doch dann schläfst du direkt weiter. Bis etwa 17 Uhr, denn dann möchtest du beobachten. Du lauschst den Geräuschen deiner Schwester oder beobachtest den Papa. Am liebsten magst du starke Kontraste und dunkle Farben. Papas Caps faszinieren dich deswegen ganz besonders. Wenn deine große Schwester mitbekommt, dass du wach bist, gibt es kein entkommen. Dann knuddelt sie dich, überhäuft dich mit Küssen und gibt dir all ihre Liebe. Noch nie habe ich sie so voller Liebe für jemanden gesehen. Noch nie. Ich bin schon jetzt so unendlich gespannt, wie sich eure Beziehung weiter entwickeln wird. 
Gegen 20 Uhr bist du so müde von all den Eindrücken und der vielen Liebe, dass du an meiner Brust einschläfst. Glücklicherweise gehst du immer zeitgleich mit deiner Schwester schlafen, sodass Mama und Papa am Abend tatsächlich auch noch Zeit für Beziehungskram haben. In der Nacht wirst du einmal um 0 Uhr und einmal um 4 Uhr wach, um gestillt zu werden. Selbst die nächtlichen Stilleinheiten mit dir genieße ich. Dann lausche ich euch allen. Dir beim trinken, Pauline und Papa beim atmen. Alles ist so friedlich. So wunderschön und perfekt.

Lediglich am Ende deines ersten Lebensmonats hast du uns einen kleinen Schrecken eingejagt. Du hast plötzlich recht hohes Fieber bekommen, hast gewimmert und geglüht. Wir mussten ins Krankenhaus und zur Beobachtung bleiben. Doch glücklicherweise ging es dir schon am nächsten Tag besser. Ganz viel Nähe und Schlaf haben dir beim Auskurieren geholfen. 

Du bist in deinem ersten Lebensmonat um einen Zentimeter gewachsen. Ganze 57 cm misst du nun und wiegst auch schon 5 kg. Das macht in 4 Wochen ein Plus von 1,3 kg. Die gute Muttermilch scheint dir prima zu schmecken. Du passt zwar noch in Größe 56, allerdings ist diese schon ziemlich eng, sodass wir nun tatsächlich schon auf Größe 62 umgestiegen sind. 

Ach mein kleiner Mika, ich habe mir das alles so anders vorgestellt. Anstrengender irgendwie. Und dann kamst du und hast uns gezeigt, dass wir alle nur locker bleiben müssen. Dass alles von alleine läuft. Ja, dann kamst du und du hast so viel Leichtigkeit und Entspannung in unser Leben gebracht, dass ich jeden Tag aufs neue staune. Bisher gab es keine anstrengenden Nächte und auch keinen anstrengenden Tag. Alles läuft einfach reibungslos. So ganz kann ich dem ganzen Frieden noch nicht trauen, da es ja irgendwie immer einen Haken gibt. Doch ich hoffe natürlich, dass du weiterhin so ausgeglichen und zufrieden bist. Denn eines merke ich immer wieder: wenn es dir und deiner Schwester gut geht, dann geht es auch uns gut. 

Mika, wir alle haben dich von der ersten Sekunde an in unsere Herzen geschlossen. Wir alle können uns ein Familienleben ohne dich nicht mehr vorstellen. Schön, dass du nun schon einen ganzen Monat bei uns bist mein kleiner Schatz! 

Du wirst so sehr geliebt. So sehr, mein Herz! 

xxx, Mama ♡ 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top