♢ Pauline lernt Fahrradfahren ♢♢ Das erste Laufrad von Ollo Bikes *Anzeige ♢


*Werbung
Das erste Fahrrad. Irgendwie ist das doch eine Erinnerung, die jedem von uns auf ewig bleibt. Ich kann mich jedenfalls noch ziemlich gut an dieses besondere Gefühl erinnern und an die ersten Fahrten. Auch Moritz hat mir schon mehrfach davon erzählt, dass sein Opa ihm damals das gleiche Fahrrad kaufte, wie für sich selbst. Ja, das erste Fahrrad ist etwas ganz besonderes und bleibt uns als positive Erinnerung im Kopf. Kaum zu glauben, dass meine Tochter nun auch ihr erstes (Lauf-)Fahrrad bekommt. 

Das magische Gefühl von Freiheit
Das erste Gefühl von Freiheit erlebt man als Kind wohl beim Fahrradfahren. Es ist eine Mischung aus Ehrfurcht und Abenteuerlust und sobald dann dieser erste magische Moment da ist, der Moment in dem man ganz alleine schafft, in die Pedalen zu treten und nicht umzufallen, ja das ist der erste Moment von Freiheit. Von da an möchte man in seiner Freizeit nichts anderes machen, als mit dem Fahrrad zu fahren, um dieser Freiheit so oft wie möglich zu begegnen.

Obwohl die Erinnerung an diesen Moment sich so sehr in das meine und Moritz Gedächtnis gebrannt hat, ist nun tatsächlich die Zeit gekommen, in der unsere Tochter dies erleben darf. Natürlich ist mir bewusst, dass ich seit nun fast zwei Jahren Mutter bin, doch ganz ehrlich: manchmal muss ich mich kneifen, um das zu begreifen. Jedenfalls ist unser kleiner Wirbelwind nun schon ganze zwei Jahre alt. Im letzten Jahr bekam sie zu ihrem ersten Geburtstag ein PUKYlino geschenkt, welches ihr jedoch schon seit geraumer Zeit viel zu klein ist. Sie liebt es dennoch und pest damit durch die Wohnung, wie ein kleiner Flitzebogen. Schnell war uns klar: für das Kind muss ein Laufrad her. Ein gescheites, das fürs Gelände und die vielen verschiedenen Untergründe auf dem Land geeignet ist, damit wir bald den Kinderwagen mit dem kleinen Bub' darin schieben können und sie neben uns her fährt. 

Paulis erstes Laufrad von Ollo Bikes 
Nachdem ich im Februar auf einem Presse Event war, kam ich das erste Mal mit den Ollo Bikes in Berührung. Ich konnte mir eigens ein Bild von der Verarbeitung und der Qualität der Produkte machen und war schwer begeistert. Scheinbar auch die vielen Kinder, die mit den Rädern probeweise ihre Runden zogen. Daheim angekommen zeigte ich Moritz Online die Räder von Ollo Bikes und auch er war so schnell von ihnen begeistert wie ich. Schnell stand für uns fest, was Pauline zu ihrem zweiten Geburtstag bekommen sollte: ein Laufrad, eines von Ollo Bikes. Bunt, robust, qualitativ und verkehrssicher ausgestattet. Es stellte sich uns nur eine Frage: in welcher Farbe wählen wir das Laufrad aus? Moritz wollte das komplett Schwarze, ich das blaue mit den weißen Rädern. Also wurde es natürlich das Blaue mit den weißen Rädern, haha!

Die Räder von Ollo Bikes werden aus Aluminium hergestellt, damit sie qualitativ robust sind und dennoch leicht genug, um von Kindern bedient werden zu können. Der Sattel lässt sich ganz easy peasy verstellen durch eine einfache Größenanpassung. Die Griffe sind mit einem rutschfesten Gummi überzogen, sodass auch die Kleinen einen ganz sicheren Griff haben. Was uns ebenfalls wichtig war: das Laufrad muss eine Bremse haben, denn Pauli soll lernen, damit umzugehen.
Die Laufräder von Ollo Bikes sind für Kinder ab etwa 2 Jahren geeignet und haben eine Größe von 12 Zoll. Als unser Laufrad ankam, haben wir leider nicht drüber nachgedacht, dass das neugierige Kind um uns herum wuselte und so packten wir es vor ihren Augen aus. Sie wollte es natürlich sofort ausprobieren, was wir auch zuließen. Wir stellten fest, dass ihr das Laufrad noch minimal zu groß war, doch in Rücksprache mit dem Ollo Bikes Team sägten wir die Sattelstange wenige Zentimeter ab und machten das Laufrad so passend für das Pauli-Kind. Man kann es nach wie problemlos in der Höhe verstellen, wichtig ist nur, dass man nicht mehr als 4 cm der Stange kürzt. An dieser Stelle ist vielleicht auch Paulines Größe interessant: sie misst 87, 5 cm.

Das Laufrad im Praxistest
Schon seit einiger Zeit fragte Pauli immer und immer wieder nach einem Fahrrad, nachdem sie im Kindergarten viele Kinder mit einem Fahrrad oder Laufrad sah. An ihrem zweiten Geburtstag war es dann soweit und sie bekam ihr erstes Laufrad.
Strahlende Kinderaugen, ein verlegenes Lachen und schon saß sie drauf und fuhr mit ihrem Laufrad durch den Garten meiner Eltern. Seitdem dürfen wir das Haus nicht ohne das Laufrad verlassen. Wie Pauline mit dem Laufrad zurecht kommt? Ich würde sagen, bisher relativ gut.
Wie sagt man so schön? Jeder Anfang ist schwer, doch Übung macht de Meister. Das Gleiche gilt für meine Tochter. Sie ist noch ein wenig wackelig und langsam unterwegs, doch von Mal zu Mal wird sie sicherer im Umgang mit ihrem neuen Laufrad. Sie weiß die Bremse zwar noch nicht richtig einzusetzen, doch das wäre für den Anfang auch zu viel des Guten. Wir sind ohnehin nur an Orten unterwegs, wo wir sie bedenkenlos und ohne Gefahr fahren lassen können. Unbefahrene Straßen inmitten von Feldern- das Glück von Dorfkindern eben. Doch auch bei Ausflügen in die Stadt "radelt" sie munter durch die Menschenmassen und freut sich über ihr tolles Laufrad.

Das Geschenk war der reinste Erfolg und ich bin mir ziemlich sicher, dass sie schon in wenigen Wochen, ziemlich schnell unterwegs sein wird mit ihrem neuen Gefährt.

xxx, B.












*Das Laufrad wurde uns von Ollo Bikes kostenlos zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top