♢ Von großen Mädchen und tollen Betten ♢♢ Paulines ROOMSTAR Bett *Anzeige ♢



*Werbung
Seit nun fast zwei Monaten schläft Pauline durch. Ganz plötzlich und ohne Vorwarnung wurden die anstrengenden Nächte plötzlich sehr angenehm. Während sie davor fast nur in unserem Bett schlafen wollte, möchte sie dies nun in ihrem eignen Bett tun. Ein Bett, welches sie anlässlich der bevorstehenden Veränderung bekommen sollte, damit das Babybett dem nächsten Kinde zur Verfügung steht. Was es mit dem neuen Bett auf sich hat und ob Pauline deswegen besser schläft, möchte ich euch gern verraten.

Großes Mädchen, großes Bett!
Kaum zu glauben, aber im Mai war es tatsächlich so weit. Pauline zog aus ihrem Babybett aus und bekam ein Bett für große Mädchen. Schließlich wird dieser kleine Wirbelwind in nur wenigen Tagen oder Wochen große Schwester sein. Auch wenn es für mich nur schwer zu begreifen ist, so wird sie doch Tag für Tag ein bisschen größer und selbstständiger. Ein Baby ist sie jedenfalls schon lange nicht mehr, doch meines wird sie wohl auf Ewig bleiben. 
Angesichts der Tatsache, dass wir ein zweites Kind erwarten und die Nächte mit Pauline ziemlich anstrengend waren, entschieden wir uns dafür, ihr ein neues Bett zu besorgen, welches ihr das bessere Schlafen schmackhaft machen sollte. Wir kombinierten dies mit ihrem ersten eigenen Zimmer und siehe da: das Kind hat sich tierisch gefreut! Schon beim Aufbau der Möbel und dem Dekorieren des Zimmers wollte sie uns tatkräftig unterstützen und helfen. Als ihr Bett endlich aufgebaut war, kletterte sie sofort hinein und sagte ganz stolz: "Du Bett", was so viel heißt, dass das nun ihr Bett ist. Daraufhin zeigte sie auf ihr altes Babybett und sagte: "Baby Bauch Bett!". Sie liebte ihr neues Bett ab der ersten Minute und ohne das wir ihr vorab etwas sagten, trat sie ihr altes Bett an den Bauchbewohner ab. Hach, mein großes Mädchen! 

Paulines ROOMSTAR - Bett 
Sobald man in Paulines Zimmer eintritt, sticht vor allem ein Möbelstück ganz besonders hervor: ihr neues Bett. Altersgerecht, schick, schlicht und überzeugt neben dem Aussehen auch noch mit fabelhafter Qualität. Auf Instagram habe ich das Bett schon mehrmals in den Stories gezeigt, woraufhin ich mit Sicherheit 60 Anfragen am Tag beantwortet habe, woher das Bett sei. Das Interesse an dem Kleinkinderbett war so groß, dass ich das zum Anlass nahm, euch hier detailliert vom Bett zu berichten. Also, los geht's: 

Das Bett haben wir von Dannenfelser und es handelt sich um das Modell ROOMSTAR. Es ist meiner Meinung nach das perfekte Kleinkinderbett, welches zusätzlich mit wächst und so lange Teil des Kinderzimmers sein kann. In der Lieferung enthalten sind nämlich:
  • das Basisbett ( 90 cm x 160 cm Liegefläche) 
  • ein Lattenrost
  • der Rausfallschutz 
  • ein Umbauset für die Verlängerung von 90 cm x 160 cm Liegefläche auf 90 cm x 200 cm.  
Das Basisbett bietet eine ideale Größe für Kleinkinder im Alter von Pauline (nächsten Monat wird sie zwei Jahre alt). Vermutlich werden wir das Bett so noch 1-2 Jahre stehen lassen, bevor wir die Verlängerung brauchen werden. Durch den Rausfallschutz schläft Pauline sicher, sodass ich mir keine Sorgen machen muss, dass sie Nachts runter plumpsen könnte. Am Fußende ist ein kleiner "Eingang" durch welchen sie problemlos selbstständig ins Bett und wieder hinaus klettern kann. Diesen Eingang kann man natürlich auch am Kopfende haben, doch mir war es so lieber, da Pauline beim Schlafen doch recht aktiv ist und viele verschiedene Schlafpositionen ausprobiert. Dabei kommt sie dem Bettrande schon sehr Nahe. Dank dem Rausfallschutz ist das aber kein Problem mehr. Die Maße des Bettes sehen wie folgt aus:
  • Höhe: 70 cm 
  • Breite: 168 cm
  • Tiefe: 98 cm 
  • Liegefläche: 90 cm x 160 cm 
Das Bett überzeugt wirklich mit fabelhafter Qualität. Alle die das Bett bisher begutachtet haben, allen voran unsere Eltern, haben darüber gestaunt, wie stabil und qualitativ hochwertig dieses Kinderbett ist.

Eine Frage die mir auf Instagram zudem fast täglich gestellt wurde, war, ob wir uns zu ihr ins Bett legen können, um sie in den Schlaf zu begleiten. Auch hier habe ich eine zufrieden stellende Antwort für euch:  Ja, das können wir. Sowohl Moritz als auch ich legen uns regelmäßig zu Pauline, weil sie die Nähe beim Einschlafen braucht. Sobald sie dann eingeschlafen ist, können wir uns einfach langsam aus dem Bett und Zimmer schleichen.
Wenn sie in der Nacht mal wach wird, ruft sie uns oder krabbelt selbstständig aus dem Bett und kommt zu uns ins Zimmer. Sollte Pauline den Rausfallschutz irgendwann nicht mehr benötigen, können wir ihn ganz einfach abmontieren.

Das Bett gibt es übrigens auch als Hochbett in zwei verschiedenen Höhen und sieht ebenfalls spitze aus! Entweder man kauft es bereits als Hochbett oder aber man kauft den Umbausatz zum Hochbett nachträglich.

Ich für meinen Teil liebe den schlichten, skandinavischen Stil des Bettes. Er fügt sich in so gut wie jedes Zimmer ganz wundervoll ein und ist trotz des schlichten Designs ein echter Hingucker - oder gerade deswegen.

Guter Schlaf durch das neue Bett? 
Paulis guter Schlaf ging mit dem neuen Bett einher. Ob es auch daran liegt? Ich denke nicht, dass es nur am Bett gelegen haben wird, aber mit Sicherheit wird es seinen Teil dazu beigetragen haben. Pauli war unglaublich stolz auf ihr neues Möbelstück für "Große". Am Tag lief sie mehrmals in ihr Zimmer und verbrachte viel Zeit in ihrem neuen Bett. Im Gegensatz zum vorherigen Babybett können wir uns am Abend problemlos zu ihr legen, was sie unglaublich beruhigt und liebt. Auch Moritz und ich sind schon das ein oder andere Mal mit in ihrem Bett eingeschlafen.
Pauline hat mittlerweile ihre ganz eigene Vorstellung davon, wie es in ihrem Bett gemütlich und wohlig ist. So braucht sie immer ihre Bettenschlange um sich, gegen die sie Nachts ihren Kopf oder ihre Gliedmaßen drückt. Diese Begrenzung hat sie schon immer gebraucht und vor allem jetzt, wo sie nachts ohne uns schläft, gibt ihr das ein sicheres Gefühl. Dann wäre da noch ihr Wasser, welches nicht fehlen darf. Also stellen wir ihren Trinkbecher mit stillem Wasser in die obere Ecke geklemmt zwischen Bettenschlange und Bett. Das wohl wichtigste sind jedoch ihre Kuscheltiere! Wer auf keinen Fall fehlen darf? Elmo, Mausi, ihr Baby, Hannes Hai, Schweini, Schaf und Kuh. Diese Kuscheltiere steckt Pauli sich zwischen die Holzleisten des Rausfallschutzes und nimmst sich bei Bedarf eines heraus, um damit zu kuscheln.

Ich denke, dass Pauline einfach bereit für ihr eigenes Zimmer und den eigenen Schlaf war. Das Bett und ihr eigenes Zimmer bekam sie zum richtigen Zeitpunkt. Nichtsdestotrotz hat das Bett ihr das Gefühl gegeben, kein "Baby" mehr zu sein, was ihr unglaublich gut gefallen hat.
Unser Ehebett wird nach wie vor ein Familienbett bleiben. Wenn sie also mal das Bedürfnis nach unserer Nähe verspürt, dann ist das gar kein Problem. Doch überwiegend schläft sie nun in ihrem Bett für "große Mädchen".

Der Aufbau des Bettes
Der Aufbau des ROOMSTAR Bettes war recht unkompliziert. Aber vermutlich habe ich leicht Reden, denn Moritz hat es aufgebaut und nicht ich. Um hier keinen wirren Text zum Aufbau niederschreiben zu müssen, haben wir es uns und euch einfacher gemacht: wenn euch interessiert, wie das Bett aufgebaut wird, könnt ihr euch dieses nun ganz einfach auf YouTube anschauen. Moritz zeigt euch da, wie schnell und einfach es aufgebaut und funktionsbereit ist! Netterweise hat Moritz auch eine peinliche Tanzeinlage meinerseits im Video verarbeitet..



Nachdem Pauline nun schon seit etwas über zwei Monaten in ihrem Bett schläft, können wir es bedenkenlos weiterempfehlen. Es sieht klasse aus, ist qualitativ sehr hochwertig und ist ideal geeignet für Kinder, die zu groß für das Babybett und zu klein für ein richtiges Bett sind. Wächst das Kind, wächst das Bett einfach mit!

xxx, B.





















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top