♢ Nicht schon wieder! ♢♢ 31. & 32. Schwangerschaftswoche ♢



Ach was bin ich wehleidig in dieser Schwangerschaft. Ich versuche natürlich jeden besonderen Moment zu genießen, vor allem deswegen, weil ich nicht weiß, ob es meine letzte Schwangerschaft sein könnte. Doch ich muss den Tatsachen auch ins Auge sehen: eine Schwangerschaft im Sommer ist wirklich anstrengend. Vor allem, wenn sich einige Übeltäter immer wieder blicken lassen. 

Erst einmal gibt es allen Grund zu Freude, denn: unser Bauchbewohner hat nun endlich einen Namen! Einen Namen den ich so wunderschön finde und schon jetzt ganz oft im Alltag verwende. Der Name war zwar nicht Moritz erste Wahl (ihr wisst ja, er ist #TeamOtto), doch er hat nun endlich eingewilligt. Ob ich den Namen verraten werde? Ich denke schon, aber frühestens, wenn der kleine Mann geboren wurde!

Warum bist du denn schon wieder da? 
In dieser Schwangerschaft hatte ich im ersten Trimester mit ganz schlimmer Übelkeit zu kämpfen. Sie war sogar so schlimm, dass ich zeitweise in Krankenhaus musste. Umso erleichterter und glücklicher war ich, als ich ab der 13. Schwangerschaftswoche aufatmen konnte, weil die Übelkeit und das Erbrechen passé waren! 
Aber zu früh gefreut! Denn seit der 31. Woche ist die Übelkeit wieder da. Nicht ganz so schlimm, wie zu Anfang, aber eben lästig. Wem ist schon gerne schlecht? 

Wehen? 
Keine echten Wehen, aber ich hatte in den letzten Tagen (bei 31+3 und 31+4 Ssw) ziemlich starke Senkwehen. Der Bauch wurde regelmäßig hart und ich schnaufte, was das Zeug hielt. Im Gegensatz zu den Übungswehen, waren die Senkwehen schmerzhaft. Gut auszuhalten, aber ich verspürte Schmerzen, die in die Rippen und gleichzeitig nach unten zogen. Der Bauch ist seitdem ein gutes Stück nach unten gewandert und sieht auch etwas kleiner aus. Sogar dem Mann ist's aufgefallen. Glaubt mir, dass hat was zu bedeuten! :D 

Atmung
Vor allem wenn das Thermometer mehr als 25°C anzeigt, merke ich, dass mir die Atmung zunehmend schwerer fällt. An einigen Tagen habe ich sogar das Gefühl, als würde kaum Sauerstoff durch die Lungen aufgenommen werden. Kleiner Fun-Fact: da ich wohl auch ziemlich schwer atme, wenn ich auf den Ehemann sauer bin, denkt dieser jedes Mal, dass er schon wieder etwas angestellt hat, was mich auf die Palme bringt. Aber nein, das Kind wächst und gedeiht, sodass es eben auch den Platz für die Lunge nimmt.

Plattentektonik! 
Was Plattentektonik und eine Schwangerschaft gemein haben? Nun ja, sagen wir es mal so: meine zwei Pobacken bzw. meine Hüfte fühlen sich an, als wären sie zwei Kontinentalplatten, die auseinander driften. Autsch! 

Nestbautrieb und Neuzugänge für den Babybub 
Bisher war ich tiefen entspannt, was den Nestbau anging. Ich dachte mir immer zu: das Baby braucht einfach nicht viel und vieles wird dem Kleinen auch noch von der großen Schwester vererbt. Doch so langsam verspüre ich ein wenig mehr Druck und bin doch der Meinung, dass wir noch das ein oder andere besorgen sollten. Also nutze ich jede Gelegenheit aus, um bei H&M oder ZARA vorbei zu schauen und ein paar Schnäppchen oder zuckersüsse Teile einzukaufen. 
In dieser Woche kam ich an diesen Sachen einfach nicht vorbei!



(Die beiden Leggins sind von ZARA, der Rest von H&M) 

Außerdem verspürte ich plötzlich ganz dringend das Bedürfnis danach, Pauline ein eigenes Kinderzimmer zu bieten. Also so richtig: mit eigenem Bett, ihrem Spielzeug und allem was dazu gehört. Ich möchte ihr einfach die Möglichkeit bieten, sich zurückziehen zu können, wenn ihr danach ist- auch in Hinsicht darauf, wenn der Kleine dann da ist. 
Also wurde in den letzten Wochen an ihrem Zimmer gewerkelt, sogar ziemlich viel. Das einzige, was sie vorerst mit ihrem Bruder teilen muss, ist die neue Wickelkommode von Kids Mill (die Kommode ist ein Prsample). Ach ich bin so verliebt in dieses wunder, wunderschöne Möbelstück! Sie bietet so viel Platz, dass all die Kleidung, die Pauli und klein M. aktuell tragen (und tragen werden) darin Platz finden. Aber darüber werde ich euch nochmal separat berichten!



Was muss noch erledigt werden, was müssen wir noch besorgen? 
Wie bereits angedeutet, haben wir noch ziemlich viele Sachen von Pauli. Diese liegen jedoch schön verpackt auf dem Speicher. Im Laufe der nächsten Woche möchte ich diese jedoch sortieren, waschen und in die Kommode einsortieren, damit alles seine Ordnung hat. 
Viel mehr müsste theoretisch nicht erledigt werden (zumindest nicht für das Baby). Aber ich hätte so gerne eine BabyBay für unser Bett. Wir haben zwar noch Paulines Babybett, doch ich möchte den Kleinen einfach bei mir in der Nähe wissen. Pauline hat damals in unserer Mitte geschlafen, sodass eine BabyBay nicht nötig war. Auch jetzt schläft sie regelmäßig zwischen uns, da sie Morgens noch für 1-3 Stunden bei uns schläft. 
Beide Kinder können unmöglich in der Mitte liegen und auch am Rand möchte ich keines von ihnen ohne Schutz liegen lassen. Die perfekte Lösung wäre also ein Beistellbettchen. 

Was hat sich getan? 
Ja, ich würde sagen: alles wächst. Der Babybub wächst, der Bauch wächst, Beine, Po und Brüste wachsen auch. Aber das alles ist vollkommen ok und bewegt sich in einem gesunden Rahmen! 

  • Gewicht: 60 kg ( +10 kg vom Ausgangsgewicht) 
  • Bauchumfang: 97 cm ( +1 cm seit dem letzten Update) 
Wie geht's euch denn mit den Kugeln und wann ist es bei euch soweit? 

xxx, B.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top