♢ Mallorca FAQs ♢♢ Unser Insel Urlaub ♢


Während wir im letzten Jahr ziemlich spontan nach Mallorca geflogen sind, haben wir den diesjährigen Urlaub schon vor einigen Monaten gebucht. Im Januar um genau zu sein. Die Vorfreude auf 10 Tage Auszeit und die Insel war riesig! Nun sind wir endlich hier, auf der wunderschönen Insel Mallorcas und genießen das spanische Klima, das gute Essen und die Familienzeit! In den letzten Tagen erreichten mich zahlreiche Fragen eurerseits, sodass ich das zum Anlass genommen habe, die wichtigsten Fragen und Antworten zusammenzufassen. 

Wo habt ihr gebucht? 
Vorweg: wir haben keinen Pauschalurlaub gebucht. Wir buchen alles immer separat voneinander, da wir einfach ungern unnötig hohe Preise zahlen und wir so ganz einfach nach unseren individuellen Vorstellungen buchen können. 
Unsere Flüge haben wir spottbillig über Skyscanner gebucht. Für uns drei haben wir insgesamt gerade einmal 140 € zahlen müssen - für den Hin- und Rückflug versteht sich. Allerdings war nur Handgepäck inklusive, sodass Moritz einen weiteren Koffer mit 20 kg dazu gebucht hat. Dies hat uns etwa 40 € gekostet.
Unsere Ferienwohnung haben wir über Fewo-direkt gebucht. Da wir im letzten Jahr am liebsten in Cala Ratjada waren, haben wir uns diesmal auch genau da eine Wohnung gemietet. 
Unseren Mietwagen haben wir bei Billigermietwagen.de gebucht. 

In welchem Hotel seid ihr? 
Die Frage habe ich ja quasi eben schon beantwortet, doch ich würde gerne etwas näher auf die Frage eingehen. Wir sind ungern Ortsgebunden und richten uns lieber nach unserer Lust und Laune. Deswegen buchen wir nie einen Pauschalurlaub im Hotel, sondern immer eine Ferienwohnung, in der wir uns ganz frei fühlen. Wir lieben es die Insel auf eigene Faust zu erkunden und jeden Tag dort zu essen, wo es uns gerade am liebsten ist. Mit einer Ferienwohnung und einem Mietwagen ist das alles kein Problem. Wir können tun und lassen, wonach uns ist. Müssen uns nicht an Buspläne oder Essenszeiten halten und sind nicht auf einen Ort dieser so vielfältigen Insel gebunden. 
Letztes Jahr waren wir in einer kleinen Wohnung in Cala Millor, diesmal haben wir eine etwa 40 qm große bzw. kleine Wohnung, die das nötigste zum Leben bietet: Dusche, Toilette, Küche, Sofa, Bett und Balkon. 

Kinderwagen? 
Im letzten Jahr hat Pauline den Kinderwagen gehasst, sodass wir nur mit Trage gereist sind. Dieses Jahr sieht es schon ganz anders aus. Sie liebt den Kinderwagen, sodass wir ihn dieses Mal mitgenommen haben. Viele fragten mich, ob wir den Wagen als Sperrgepäck aufgegeben haben oder ob wir ihn bis zur Flugzeugtür behalten und dann abgeben konnten. 
Wir haben den Wagen und den Kindersitz für das Auto als Sperrgepäck aufgegeben. Bisher ist dabei nie etwas beschädigt worden, doch einige Kratzer musste der Kinderwagen schon verkraften. Jedoch nichts gravierendes oder redewertes. 

Wie war der Flug mit Dickbauch und Kleinkind? 
Uff, ganz ehrlich? Er war anstrengend, sehr sogar. Wir mussten mitten in der Nacht, um 1 Uhr, zum Flughafen aufbrechen, weil der Flug um 4 Uhr ging. Dort angekommen mussten wir feststellen, dass wir 5 kg Übergepäck hatten, weil wir uns online wohl falsch informiert hatten. Zack, waren weitere 50 € weg- für nichts irgendwie. Ab da war meine Stimmung ohnehin schon etwas angespannter und betrübt. Im Flieger kam dann die nächste Überraschung: "Liebe Fluggäste, sie haben jetzt die Möglichkeit sich Getränke und essen zu kaufen!" Huch, kaufen? Hatte ich richtig gehört? Ja, hatte ich. Bei billig Flügen ist eben auch nur der billige Preis super, alles andere ist eher ein Flop. Pauline hat glücklicherweise den ganzen Flug verschlafen, sodass ich mich ihretwegen nicht beklagen kann. Allerdings war es schon ziemlich eng auf zwei Sitzen mit Kleinkind und Dickbauch. Einen Langstreckenflug hätte ich wohl nur mit einem Nervenzusammenbruch überstanden. Mir war einfach nicht bewusst, dass der Service nicht im Flugpreis enthalten war, sodass ich mich innerlich ziemlich aufgeregt habe. Sobald wir gelandet waren, lief jedoch alles rund. Wir bekamen unser Gepäck problemlos und konnten schon früh am Morgen in den Tag starten. 

Reisebett? 
Wir haben uns gegen ein Reisebett entschieden. Der Grund ist eigentlich recht simpel: wir wollten nicht noch mehr Gepäck mitschleppen müssen. Daheim schläft Pauline die halbe Nacht in ihrem und die andere halbe Nacht in unserem Bett. Hier im Urlaub ist es also kein Problem für uns, dass wir zu dritt im Bett schlafen. Meist möchte Pauline auch gar nicht in einem eigenen Bett schlafen, wenn wir die Nächte auswärts verbringen. 

Ich hoffe, dass ich die dringendsten Fragen hiermit klären konnte. In den kommenden Tagen werde ich dann noch von unseren Ausflügen auf der Insel berichten. 
Bis dahin senden wir euch sonnige Grüße!

xxx, B. 




1 Kommentar:

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top