♢ Schmetterlinge im Bauch ♢♢ Schwangerschaftsupdate 11.-12. Ssw ♢


Hipp Hipp Hurra, hier geht es bergauf, was die Übelkeit angeht! Allerdings wird das eine Übel durch ein neues ersetzt.

Mein persönlicher Meilenstein
Langsam aber sicher kehrt Besserung ein. Die Übelkeit zieht sich langsam zurück und auch die Häufigkeit des Erbrechens nimmt ab. Während ich mich in den letzten Wochen fünf Mal am Tag übergeben musste, ist es diese Woche nur noch ein Mal am Tag. Wenn ich Glück habe, dann gibt es auch Tage, an denen das Essen ganz brav im Magen bleibt. Hui, wenn das mal nicht ein Meilenstein ist. Für mich es das allemal.

Umstandsmode?
Bei meiner ersten Schwangerschaft bin ich quasi in der 5. Woche in die Modegeschäfte gesprintet und habe mir neue Kleidungsstücke zugelegt. Das war natürlich vollkommen übertrieben, da es zu dem damaligen Zeitpunkt einfach noch nicht notwendig war. Der Bauch wurde erst ab der 24. Woche so richtig sichtbar, bis dahin hätte ich auch gut mit der Nicht-Schwangerschaftsmode leben können.

Diesmal sieht das etwas anders aus. Das Bäuchlein macht sich schon jetzt relativ stark bemerkbar. Meine Jenas könnte ich zwar noch tragen, doch anders als mit 15 nervt es mich, wenn es irgendwo drückt. Also habe ich meine Jeans eingetauscht gegen ein Paar bequeme Leggins. Die gehen immer und überall: im Bett, auf dem Sofa, zum Einkaufen und zum Ausgehen. Je nachdem wie wichtig oder unwichtig der Anlass ist, ziehe ich mir ein XXL Shirt an oder ein schönes Oberteil mit Cardigan.
In dieser Schwangerschaft habe ich allerdings noch keine neuen Umstandsteile gekauft. Bisher war mir einfach nicht danach und auch mein gesundheitlicher Zustand hat es nicht unbedingt zugelassen. Doch schon bald möchte ich mir gern ein bis zwei Hosen und einige neue Oberteile zulegen. Ich achte beim Kauf von Schwangerschaftsmode immer darauf, dass ich die Kleidungsstücke auch nach der Schwangerschaft noch tragen kann, damit sie in der Ecke nicht verstauben. Bisher hat das super funktioniert!

Ja, was war denn das? 
Da liege ich nichtsahnend im Bett und lausche in mich hinein. Denke an meine Schwangerschaft und den kleinen Menschen in mir. Und plötzlich spüre ich etwas. Ich bin verwirrt und hätte es nicht für möglich gehalten. War das das Baby? Ich sagte mir selber, dass das gar nicht sein könne. Die 11. Woche wäre dafür doch viel zu früh. Doch ich lag länger still und versuchte das Gefühl zu deuten. Ich wusste, wie sich Darmaktivitäten anfühlten, doch das war es mit Sicherheit nicht. Ich war mir ziemlich sicher, dass sich der Bauchbewohner ein erstes Mal bemerkbar gemacht hat. Ganz sanft und sachte, doch deutlich spürbar. Ich lag da und konnte gar nicht anders, als glücklich zu sein.
In den nächsten Tagen konnte ich mir dann ganz sicher sein, dass es sich bei dem Gefühl in meinem Unterbauch um mein Baby handelte. Jeden Abend, wenn ich ganz still im Bett liege, spüre ich es.
Schon bei Pauline habe ich diese Bewegungen genossen. Und nun spüre ich doch tatsächlich schon mein zweites Baby. Die Liebe war vom ersten Tag des positiven Schwangerschaftstestes da, doch mit den Bewegungen kommt nochmal eine ordentliche Portion Liebe dazu. Das unbegreifliche wird plötzlich ein wenig greifbarer. Das Wunder wird noch wundervoller. Das kleine Lebewesen in meinem Bauch wird noch mehr zu meinem Baby.

Auch Schwangere können krank werden!
Diese Erfahrung musste ich nun zum zweiten Mal machen. Während es mich damals mit Pauline in der 10. Woche so richtig erwischte, tat es dies diesmal in der 12. Woche. Doch anders als beim letzten Mal war nicht nur ich krank, sondern das Pauli-Kind gleich dazu. Krank im Zweierpack das ist anstrengend, ich sag's euch. Über eine Woche hatten wir daran zu knabbern: Fieber, Husten, Schnupfen, Bindehautentzündungen- wir beide waren komplett ausgeschaltet.
Tagelang haben wir es uns nur auf dem Sofa bequem gemacht, Peppa Pig, Die Sendung mit der Maus und Puffin Rock geguckt oder Bücher gelesen. Für was anderes waren wir einfach nicht im Stande. Tja, und als es bei uns dann nachließ mit der Erkältung, hat es Moritz erwischt.
Auf sowas kann ich in Zukunft getrost verzichten!

Was hat sich getan? 
Nicht besonders viel. Ich habe zwar wieder zugenommen, doch nur minimal.

  • Gewicht: 49 kg  (+ 1 kg)
  • Bauchumfang: 74 cm (+ 5 cm) 
Die Zeit verging bisher wie im Fluge. Das erste Trimester ist nun fast vorüber und ich freue mich sehr auf das zweite Trimester!  

xx, Bini 

1 Kommentar:

  1. Ich bin vor einer Woche etwa über deinen schönen Blog gestolpert :) Es ist so schön, wie du andere an deinen Erfahrungen teilhaben lässt und es macht wirklich sehr viel Spaß bei dir zu lesen! Das Thema Baby wird für mich auch langsam aktuell und du hast mir Mut gemacht, "Projekt Baby" noch während des Studiums in Angriff zu nehmen ;) Wie eine Freundin von mir schon sagte: Es ist einfach die beste Zeit, weil man so viel selbst planen kann.
    Ich wollte mal fragen, was das für nette Kärtchen mit Obstvergleichen drauf sind.
    Liebe Grüße,
    Atessa

    AntwortenLöschen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top