♢ Hallo Übelkeit und andere Unannehmlichkeiten! ♢♢ Schwangerschaftsupdate 6.-9. Ssw ♢


Während ich in der 5. Schwangerschaftswoche noch voller Euphorie für den Bauchbewohner war, macht sich ab der 6. SSW so langsam die Hormonumstellung bemerkbar. Und das mehr, als mir lieb ist..

Übelkeit und Erbrechen
Die Übelkeit ging in der 6. Schwangerschaftswoche los. Anfangs glich sie der Übelkeit, wie ich sie aus meiner ersten Schwangerschaft kannte. Lästig, aber auszuhalten. Doch die 7. Ssw legte nochmal einen oben drauf: sobald ich morgens meine Augen öffnete, musste ich auch schon ins Badezimmer sprinten und mich übergeben. Hallo Morgenübelkeit! Nun wusste ich, wieso es 'Morgenübelkeit' hieß. So ging es einige Tage weiter. Doch die Übelkeit nahm zu und zu meinem Leidwesen auch das Erbrechen. Am Morgen war die Übelkeit am schlimmsten und auch das Erbrechen fand eher am Morgen statt. Doch mit dem Fortschreiten der Schwangerschaft wurde alles noch schlimmer, noch unerträglicher, noch anstrengender.
Die Übelkeit war nun nicht mehr nur am Morgen da, sondern den ganzen Tag. Ab der 8. Ssw musste ich mich bis zu 5 Mal am Tag übergeben. Die Vorfreude auf dieses Kind, das wir uns so sehr gewünscht hatten, geriet immer mehr in den Hintergrund, da die Übelkeit und das Erbrechen alles bestimmten. Ich mochte nicht mehr vor die Tür, wollte nur noch liegen bleiben und meine Ruhe haben. Die Angst vor dem plötzlichen Erbrechen wurde immer größer. Erst gegen Abend wurde das Gefühl der Übelkeit erträglicher. Doch dann hieß es: hallo Sodbrennen!

Sodbrennen
Auch das Sodbrennen war ein bekannter Übeltäter aus der ersten Schwangerschaft.
Glücklicherweise ist es nicht ganz so schlimm, wie beim ersten Mal, aber es ist und bleibt lästig. Vor allem am Abend und in der Nacht wird es so richtig unangenehm. Doch im Vergleich zu der noch viel lästigeren Übelkeit, ist mir das Sodbrennen doch der liebere Übeltäter.

Erschöpfung
Ja, ich fühle mich in dieser Schwangerschaft unglaublich erschöpft. Ich bin ständig müde, schlecht gelaunt, habe wenig Geduld und fühle mich ausgelaugt. So Energie beraubt. Ich erinnere mich daran, dass ich in meiner frühen Schwangerschaft mit Pauline auch oft müde war, doch auf eine ganz andere Art und Weise. Ich strahlte dennoch von Innen, ich war eine glückliche Schwangere.
Diesmal sind das einzige, was an mir strahlt, meine tiefen, schwarzen Augenringe und mein blassweißes Gesicht. Seitens meiner Familie muss ich mir jedes Mal anhören, wie furchtbar krank und müde ich aussehe. Danke für den Hinweis, ist mir noch gar nicht aufgefallen.
Diesmal habe ich natürlich ein Energiebündel Namens Pauline an meiner Seite, die mich den ganzen Tag auf Trab hält und mir sehr viel abfordert. Rückblickend hätte ich meine erste, ruhige Schwangerschaft noch viel mehr genießen müssen. Und ich hätte schlafen sollen. So viel ich gekonnt hätte.


Ich freue mich ja wirklich tierisch auf diesen kleinen, neuen Menschen. Wirklich. Doch die Euphorie wird vor allem von der Übelkeit verdrängt. Sie bestimmt meinen Tag, sie bestimmt mich, sie bestimmt unser Familienleben. Damals musste ich mich bis zur 14. Woche gedulden, bis Besserung einkehrte. Ich hoffe sehr, dass das zweite Trimester angenehmer wird. Denn so langsam habe ich das Erbrechen wirklich leid.

Aber ich durfte auch etwas erfreuliches feststellen: das Bäuchlein wächst schon ganz früh! Passend dazu, gibt es hier meine neuen Schwangerschaftsmaße, -werte:

  • Gewicht: 51 kg (+1 kg) 
  • Bauchumfang: 76 cm (+5 cm)
Liebe 10. Ssw sei bitte besser zu mir, ja? Danke!

xx, Bini 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Latest Instagrams

Latest Instagrams

  • Bloglovin'
  • facebook
  • instagram
  • Youtube
Back to Top